< SWITCH ME >

Our statutes

Because Europe of new Ideas is based in Germany, the German statutes are legally binding. We have provided an English translation here, followed by the official German statutes.

English translation of the statutes

"Europa neuer Ideen e.V." - "Europe of new Ideas (registered association)"

§ 1 Name and registered office

The association shall be entered in the register of associations under the name "Europa neuer Ideen." Thereafter it shall bear the appendage e.V. (registered association); in English it shall be termed "Europe of new Ideas".

The registered office of the association is Berlin.

§ 2 Purpose of the association

The purpose of the association is to support European thinking in the various societies of Europe. The association aims to increase individual Europeans' awareness of the importance of Europe by offering different modes of political and cultural education. To this end, the association emphasises the European perspective on various subjects, and thus encourages European citizens to participate actively in the forming of Europe's future. In particular, the association will focus on Europe's historical and cultural diversity.

The association aims to achieve this purpose above all through interdisciplinary educational events, as well as academic research programs on topics within the European context. Projects could include seminars, conferences, panel discussions, publicity campaigns, lecture courses, competitions, print publications, and other activities which serve the association's purpose.

The association is not affiliated with any particular ideology, religion or political party.

§ 3 Charitable status

The association pursues a charitable purpose exclusively and directly according to the passage "Steuerbegünstigte Zwecke" of the German Fiscal Code. The Foundation does not act on its own behalf. It does not pursue goals primarily serving its own economic interest.

Any funds belonging to the association shall only be used for purposes according to the statutes. The members do not receive monetary contributions from the association's funds. No person shall be favoured by the association's funds in a way that violates the association's purposes.

Decisions on modifications of the statutes which affect the association's purpose shall be handed to the responsible local tax office for confirmation before becoming effective, so as not to undermine the charitable status of the association.

§ 4 Membership

Natural persons as well as corporate entities may become members.

A new member joins the association by submitting an application for membership. The board has to decide whether the application is accepted. In the case of a formally justified refusal by the board, the applicant may file a complaint. The next regular general meeting of members decides whether to uphold this complaint.

If a member wishes to resign from the association, a written notice of resignation must be handed to the board. A resignation is only possible at the end of each calendar year, and the member must give one month's notice.

A member can be excluded from the association, if his or her behaviour severely violates the association's interests. The board decides on the exclusion.

If a member does not pay the membership fee for two consecutive years the board can decide that his or her membership has expired.

§ 5 Honorary membership

Honorary membership shall be granted to persons who render outstanding services to the association or its purpose.

The regular meeting of members shall decide on the granting of the honorary membership.

Honorary members are not obliged to pay any membership fees.

§ 6 Honorary chairman

The meeting of members may decide on the appointment of a honorary chairman.

The honorary chairman must have been member of the association's board but may not be a board's member at the time of his or her appointment.

The honorary chairman shall be appointed for life.

The honorary chairman is not obliged to pay any membership fees.

§ 7 Board of trustees

In order to increase the association's reputation, to encourage and support the board with regard to the tasks laid down in the statutes, and to develop the association, a board of trustees can be formed.

The board of trustees consists of public figures, and members of the academic, educational, political, economical and cultural community.

The board of trustees holds its meeting at least annually while the board is present.

The members of the board of trustees campaign in public for the association and its purposes.

The board appoints and dismisses the members of the board of trustees.

The members of the board of trustees are not obliged to pay any membership fees.

§ 8 Fees

Members of the association are obliged to pay fees.

The meeting of members decides on the levy, the amount and the rate of the fees.

Membership fees must not be increased retroactively.

§ 9 Fiscal year

The fiscal year is the calendar year.

§ 10 Organs of the association

The organs of the association are the members' meeting and the board.

§ 11 Board

The board consists of a chairman, an assistant chairman, an executive director, a treasurer and up to three further members.

The board is elected by the members' meeting for two years. The incumbent board remains in office managerially until a new election is held.

If a member of the board resigns from his/ her office, the board shall appoint a temporary replacement. If the chairman resigns from his/her office he/she shall be replaced by the assistant chairman.

The board decides by a majority vote. In case of a tie, the chairman shall decide. To constitute a quorum at least three members of the board must be present, among them the chairman and the executive.

Board members who are connected to a meeting by means of telecommunication are considered present.

The work of the board members is unsalaried.

§ 12 The board's power of representation

The association is represented judicially and extra-judicially by the chairman and the executive. Each of them has the sole power of representation.

Legal acts and official documents which oblige the association to monetary payments that exceed a limit set by the meeting of members may only come into effect with the signature of all members of the board who are authorised to represent the association.

§ 13 Members' meeting

The regular members' meeting is convened by the board. It shall be held annually.

The members shall be invited in written form at least four weeks before the envisaged day of the meeting of members.

The board can summon an extraordinary meeting of members given clear reasons for this. It is obliged to do so if one third of the members requires this in written form.

The members' meeting has the following tasks:

Election of the board

Election of a cash auditor and his or her deputy

Granting discharge to the board

Approval of the annual accounts

Modification of the statutes

Decisions on motions proposed by the board and the members

Decisions on the membership fee

Decisions on the financial limit of legal acts and official documents which can be authorised by a single board member

Decisions on the exclusion of members

Decisions on the granting of the honorary membership

Decisions on the appointment of an honorary chairman

Decisions on the dissolution of the association

Each member has the power to vote and propose motions in the members' meeting.

The quorum is reached when ten or more members or half of all members are present.

If an item is on the agenda for the second time and again there is no quorum according to subparagraph 6 the meeting is considered quorate in regard to this item contrary to subparagraph 6. Decisions are made by a majority vote.

Decision-making takes place by open ballot; if required by one member, a secret ballot takes place.

A candidate for an office or a task is considered elected by an absolute majority in the first ballot or a relative majority in a possible second ballot. If no candidate achieves a majority, a run-off ballot is decisive. If no candidate is elected in a run-off ballot the honorary chairman decides on the matter if he/she is elected and reachable. Finally the candidate is selected by lottery.

§ 14 Minutes

The members' meetings and the meetings of the board shall be recorded in written form. They need to be signed by the chairman and the minute taker.

§ 15 Modification of the statutes

Only a two-thirds majority of the present members at a members' meeting can decide on a modification of the statutes. A motion proposing to modify the statutes must be included in the invitation to a members' meeting.

§ 16 Dissolution of the association

Only a two-thirds majority of all members of the association can decide on a dissolution of the association at a members' meeting. A motion proposing to dissolve the association must be included in the invitation to a members' meeting.

In case the association is dissolved or is no longer granted charitable status, half of the association's financial means are granted to the "Verein zur Förderung politischen Handelns e.V.", which has its registered office in Bonn (tax office Bonn), and the other half are granted to the association "Citizens of Europe e.V.", which has its registered office in Munich (tax office Munich). The recipients must use these means for charitable purposes exclusively and directly.

Legally binding German statutes

Satzung

"Europa neuer Ideen e.V."

§ 1 Name und Sitz

Der Verein trägt den Namen "Europa neuer Ideen" und soll in das Vereinsregister eingetragen werden; nach der Eintragung führt er den Zusatz e.V.. Im Englischen wird er vorzugsweise bezeichnet mit "Europe of new Ideas".

Der Verein hat seinen Sitz in Berlin.

§ 2 Zweck des Vereins

Zweck des Vereins ist die Förderung des europäischen Denkens in den Gesellschaften Europas. Der Verein verfolgt damit das Ziel, durch politische und kulturelle Bildung und Erziehung das Bewusstsein jedes Einzelnen für die Bedeutung Europas zu schärfen, um die europäische Perspektive vieler Fragen und Probleme zu verdeutlichen und dadurch zur aktiven Mitgestaltung einer europäischen Zukunft anzuregen. Die historische und kulturelle Vielfalt Europas ist dabei in besonderem Maße zu berücksichtigen.

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch interdisziplinäre Bildungsveranstaltungen sowie wissenschaftliche Forschungsprojekte zu Themen von europäischem Interesse auf europäischer Ebene. Als Tätigkeiten kommen hierbei Seminare, Tagungen, Podiumsdiskussionen, öffentlich-wirksame Aktionen, Kollegeinrichtungen, Wettbewerbe, Druckschriftenveröffentlichungen und andere den Satzungszweck fördernde Aktivitäten in Betracht.

Der Verein ist weder weltanschaulich, noch konfessionell, noch parteilich gebunden.

§ 3 Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung der Bundesrepublik Deutschland. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Beschlüsse über Satzungsänderungen, die die Zwecke des Vereins betreffen, sind vor dem Inkrafttreten dem zuständigen Finanzamt zwecks Bestätigung vorzulegen, so dass die Gemeinnützigkeit des Vereins nicht beeinträchtigt wird.

§ 4 Mitgliedschaft

Mitglieder des Vereins können natürliche wie auch juristische Personen werden.

Der Beitritt eines Mitglieds erfolgt durch schriftliche Beitrittserklärung, über deren Annahme der Vorstand entscheidet. Gegen den ablehnenden Bescheid des Vorstands, der mit Gründen zu versehen ist, kann der Antragsteller Beschwerde erheben, über welche die nächste ordentliche Mitgliederversammlung entscheidet.

Der Austritt aus dem Verein ist nur durch schriftliche Austrittserklärung und zum Ende eines Kalenderjahres unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von einem Monat möglich.

Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein oder ihr Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt. Über den Ausschluss beschließt der Vorstand.

Zahlt ein Mitglied den Beitrag für zwei aufeinanderfolgende Jahre nicht, so kann der Vorstand das Erlöschen der Mitgliedschaft feststellen.

§ 5 Ehrenmitgliedschaft

Die Ehrenmitgliedschaft ist Personen vorbehalten, die sich in besonderer Weise um den Verein oder seinen Zweck verdient gemacht haben.

Die Mitgliederversammlung beschließt über die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft.

Ehrenmitglieder sind von allen Beiträgen befreit.

§ 6 Ehrenvorsitzender

Die Mitgliederversammlung kann die Benennung eines Ehrenvorsitzenden beschließen.

Der Ehrenvorsitzende muss Mitglied des Vorstands gewesen sein und darf diesem zum Zeitpunkt seiner Ernennung nicht mehr angehören.

Der Ehrenvorsitzende wird auf Lebenszeit ernannt.

Der Ehrenvorsitzende ist von allen Beiträgen befreit.

§ 7 Kuratorium

Zur Mehrung des Ansehens des Vereins, der Förderung und Unterstützung des Vorstands bei der Bewältigung der satzungsgemäßen Aufgaben sowie zur Fortentwicklung des Vereins kann ein Kuratorium gebildet werden.

Das Kuratorium besteht aus Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, der Wissenschaft und Bildung, der Politik, Wirtschaft und Kultur.

Das Kuratorium tagt mindestens einmal jährlich in Anwesenheit des Vorstands.

Die Mitglieder des Kuratoriums setzen sich in der Öffentlichkeit für den Verein und dessen Ziele ein.

Der Vorstand ernennt und entlässt die Mitglieder des Kuratoriums.

Die Mitglieder des Kuratoriums sind von allen Beiträgen befreit, sofern sie Mitglieder des Vereins sind.

§ 8 Beiträge

Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben.

Über Erhebung, Höhe und Fälligkeit der Beiträge entscheidet die Mitgliederversammlung.

Mitgliedsbeiträge dürfen nicht rückwirkend erhöht werden.

§ 9 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 10 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

§ 11 Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter, dem Geschäftsführer, dem Schatzmeister und bis zu drei weiteren Mitgliedern.

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für zwei Jahre gewählt. Der amtierende Vorstand bleibt geschäftsführend bis zu einer Neuwahl im Amt.

Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf der Amtszeit aus, ist durch den Vorstand kommissarisch ein Ersatz zu bestimmen. Im Falle des Vorsitzenden ersetzt ihn der stellvertretende Vorsitzende.

Der Vorstand fasst Beschlüsse mit Stimmenmehrheit. Im Falle der Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende. Zur Beschlussfähigkeit bedarf es der Anwesenheit von mindestens drei Mitgliedern, darunter der Vorsitzende und der Geschäftsführer.

Als anwesend gelten auch Vorstandsmitglieder, die durch Telekommunikationsmedien zugeschaltet sind.

Die Tätigkeit der Mitglieder ist ehrenamtlich.

§ 12 Vertretungsmacht des Vorstands

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorsitzenden und den Geschäftsführer vertreten. Jede der genannten Personen ist alleinvertretungsberechtigt.

Rechtshandlungen und Urkunden, die den Verein zu einer finanziellen Leistung verpflichten, welche eine von der Mitgliederversammlung festzusetzenden Grenze übersteigt, dürfen nur durch die Unterzeichnung aller vertretungsberechtigten Mitglieder des Vorstands getätigt werden.

§ 13 Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung wird durch den Vorstand einberufen. Sie findet einmal jährlich statt.

Die Mitglieder sind unter Bekanntgabe der vorläufigen Tagesordnung mindestens vier Wochen vor dem Tag der Mitgliederversammlung schriftlich einzuladen.

Der Vorstand kann bei gegebenem Anlass eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Er ist dazu verpflichtet, wenn ein Drittel der Mitglieder dies schriftlich verlangt.

Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben: Wahl des Vorstands, Wahl eines Kassenprüfers und seines Stellvertreters, Entlastung des Vorstands, Genehmigung der Jahresrechnung, Satzungsänderung, Beschlussfassung über Anträge des Vorstands und der Mitglieder, Beschlussfassung über den Mitgliedsbeitrag, Beschlussfassung über die finanzielle Höchstgrenze von Rechtshandlungen und Urkunden, die durch ein Vorstandsmitglied getätigt werden dürfen, Beschlussfassung über den Ausschluss von Mitgliedern, Beschlussfassung über die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft und das Amt des Ehrenvorsitzenden, Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins.

Jedes Mitglied ist in der Mitgliederversammlung stimm- und antragsberechtigt.

Die Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung ist bei Anwesenheit von mindestens zehn Mitgliedern oder aber der Hälfte der Mitglieder gegeben.

Wird zu einem Tagesordnungspunkt zum zweiten Mal geladen und erneut die Beschlussunfähigkeit nach Absatz 6 festgestellt, so gilt die Mitgliederversammlung in diesem Punkt entgegen Absatz 6 als beschlussfähig. Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst.

Die Beschlussfassung erfolgt in offener Abstimmung, auf Antrag eines Mitglieds geheim.

Ein Bewerber für ein Amt oder eine Aufgabe gilt im ersten Wahlgang durch absolute, in einem möglichen zweiten durch relative Mehrheit als gewählt. Sollte kein Bewerber die Mehrheit erhalten, entscheidet eine Stichwahl, dann der Ehrenvorsitzende, falls ernannt und erreichbar, zuletzt das Los.

§ 14 Niederschriften

Über die Mitgliederversammlungen und die Vorstandssitzungen sind Niederschriften anzufertigen. Sie werden vom Vorstandsvorsitzenden und dem Protokollanten unterschrieben.

§ 15 Satzungsänderung

Eine Satzungsänderung kann nur mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder durch die Mitgliederversammlung beschlossen werden. Ein Antrag zur Satzungsänderung muss auf der schriftlichen Einladung zur Mitgliederversammlung bekannt gegeben werden.

§ 16 Vereinsauflösung

Zur Auflösung des Vereins ist eine Dreiviertelmehrheit sämtlicher Mitglieder des Vereins in der Mitgliederversammlung erforderlich. Ein Antrag auf Vereinsauflösung muss auf der schriftlichen Einladung zur Mitgliederversammlung bekannt gegeben werden.

Im Falle der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen zur einen Hälfte dem "Verein zur Förderung politischen Handelns e.V." mit Sitz in Bonn (Finanzamt Bonn) und zur anderen Hälfte dem Verein "Citizens of Europe e.V." mit Sitz in München (Finanzamt München) zu. Die Begünstigten haben die Mittel ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke zu verwenden.

Bergisch Gladbach, den 5. Mai 2006

NEXT ISSUE
IN 9 DAYS